nigth-fly-camp 2007

Am Freitagabend trafen sich die ersten Mitglieder zum Bräteln auf dem Bözingenberg. Housi hatte bereits ein grosses Festzelt aufgestellt. Als Sacha und ich gegen 20:30 Uhr dort eintrafen, war das Fest bereits im Gang. Alle waren zufrieden und assen ihr Stück Fleisch und Salat usw.Am späteren Abend wurde es immer zugiger und sogar kalt. Nach einem feinen Café brachen einer nach dem anderen auf um sich zu Hause im warmen Kämmerlein zur Ruhe zu betten. Obwohl wir unseren kleinen Wohnwagen soweit schon iinstalliert hatten, gingen auch wir heim.

Nach einem feinen Frühstück zu Hause, waren Sacha und ich um 11:30 Uhr wieder auf dem Berg und wenn wir es nicht selber allen erzählt hätten, würden alle glauben, wir hätten auf dem Parkplatz in unserem Schneckenhaus geschlafen… Bald trafen auch schon die ersten Piloten und Nichtpilotinnen auf. Leider war das Wetter wegen dem Wind nicht wirklich flugig und so sassen wir alle gemütlich bei Café und Kuchen zusammen. Gemeinsam gingen wir zur Rampe, wo Housi noch einige interessante Dinge eingelagert hat – und nun wissen wir endlich wo der Schlüssel ist… jä… Franz fand die Gelegenheit günstig und so wurde ganz spontan zu Spaten und Pickel gegriffen und an der Rampe gefeilt.

DER FESTPLATZ

 festplatz.JPG 

Je später der Abend um so mehr der Gäste (zwischen 20 und 25 Personen). Der letzte Ankömmling brachte uns die frohe Nachricht: Hula hat das B-Brevet bestanden – Gratulation und weiter so……. bis A !
 

Der Grill wurde „angeworfen“ und viel Feines fand darauf Platz. Mitdenkende Pilotenfrauen haben allerhand für ALLE auf den Berg getragen – Vielen Dank an dieser Stelle. Nun folgte der scheinbar obligatorische Finnenkerzenbrand – bei welchem auch nicht mehr sooo junge Jungs grossen Gefallen fanden, bis wir ihnen die Pumpe weggenommen haben. Die stärkeren von diesen Jungs haben noch zusätzlich Holz dazu getragen und so nahm das Feuer einen gigantischen Verlauf – leider, muss ich sagen, kannte niemand das Lied „durch’s Oberland uf und ….“ schade schade schade. Das werden wir noch üben müssen. 

Diese Nacht haben einige auf dem Bözingenberg geschlafen und alle freuten sich auf einen feinen Z’morge mit Milch frisch ab Kuh und Gipfeli, die leider niemand brachte.  

Aber jetzt ging es los.

EINWEIHUNG DER RAMPE DURCH HOUSI 

housi-u-delta.JPG

Da flog er nun davon, am 2. September 2007 hat Hans Nydegger den ersten (uns bekannten) Flug von der neuen Deltarampe gemacht. Die Rampe hat den Test mit Bravur bestanden und Housi hat einen schönen langen Flug genossen.

 housi-u-delta-flug.JPG

Natürlich haben auch noch andere Piloten abgehoben.

sacha-magus.JPG

Zum Abschluss des Wochenendes wurde nochmals gegrillt und gemütlich zusammen gesessen. Der ganze Anlass wurde von Housi Nydegger und seinen Helfern vorbildlich organisiert und alle Teilnehmer gingen zufieden und satt nach Hause. Vielen Dank für deinen grossen Einsatz.

grill.JPG

Auch dieses Jahr wurde in der Nacht nicht Gleitschirm geflogen – nur einer flog vom Stuhl… ?

Vielen Dank für eure Gastfreundschaft            Rita Enezian

SM 2007 Damen – we have a winner!

Was macht unser Vollgas-Blondi mit dem Heidi-Blick? Logo, Vollgas geben! Hier ihre Worte:

Ich hatte an der SM den Kopf ganz frei zum Fliegen. Und siehe da – es hat ein Plämpu rausgeschaut! Ich bin glücklich, dass ich das Wettkampffliegen noch nicht verlernt habe. Am liebsten würde ich auch Streckenflugmässig noch ein- oder zweimal richtig zuschlagen und den CCC gewinnen.

Ja das wünschen wir uns doch auch! Herzliche Gratulation Coni!

Edelmetall ist schöner als Altmetall!

Webmaster sagt bye bye

Wie lange ist es her? Schon 5 Jahre sind vergangen, seit ich zum DGCB Web schaue. Lange genug finde ich, und deshalb habe ich dem Vorstand heute meinen Rücktritt asap mitgeteilt.

Ich danke allen, die in dieser Zeit mit ihren Anregungen und Beiträgen zum Gelingen der Seite beigetragen haben!

Meine letzte grosse Anpassung des Web, die Einführung eines Blogger-Tools für die Interaktion der Mitglieder im Web und die Einführung eines Google-Kalenders für die selbständige Verwaltung der Termine, ist mit gemischten Reaktionen verbunden gewesen. Ich bin halt ein Geek, und Technologie ist zum brauchen gemacht. Deshalb werde ich immer neues Zeugs ausprobieren und auch von anderen in meinem Umfeld ständige Anpassung an die Zeit verlangen. Das ist mein persönlicher Anspruch, den ich nicht rechtfertigen will und muss. Für viele jedoch mag „Web 2.0“ – so heisst die neue Form der Web-Interaktion – noch zu früh oder zu unbekannt sein. Ehrlich gesagt haben ja die meisten wenn sie ehrlich sind nicht mal ihre Mail-Programme richtig im Griff. 😉

Vielleicht ist es sogar besser, wenn der DGCB eine schöne statische Seite unterhält, ohne monatliche Einträge (wie früher durch mich unterhalten) und ohne individuelle Blog-Einträge (wie heute möglich). Für die Berichte gibt es das Info, das schön altmodisch auf Papier daherkommt und so einem breiten Bedürfnis entspricht, und für alles andere wenn es etwas zu erzählen gibt, kann man Mailing-Listen einrichten und allen ein Mail schicken – das haben viele heute relativ gut im Griff. Und ich bin sicher, dass die „tree huggers“ und „ocean lovers“ wie ich sicher eine Version des Info als PDF elektronisch erhalten können anstatt auf Papier, genauso wie die Vegis in unserem Club an den Ausflügen kein Fleisch essen müssen.

Nun bleibt zu hoffen, dass sich jemand aus unseren Reihen berufen fühlt, diesen Job zu übernehmen. Mir kämen ja spontan ein paar Namen in den Sinn, und vielleicht besinnt sich ja eine/einer von ihnen, dass die „Ich bin halt zu überlastet./Ich kann das nicht.“ Aussage doch nur ein Bluff war oder dass man ruhig mit einer Aufgabe sein Wissen erweitern und daran wachsen kann – „on the job“ quasi, so wie es mir auch ergangen ist.

Voilà, das ist er also, mein letzter Blog Eintrag. Euch allen happy hacking, es hat mich gefreut euer Webmaster zu sein, und denkt immer daran:

Unknown „If Linux doesn’t have the solution, you have the wrong problem!“

ändu

Info 02/2007 online

Nachdem das Info auf Papier verteilt wurde, ist jetzt auch elektronisch verfügbar, und zwar dort wo immer.

Man kann sich ja darüber unterhalten, ob eine künstliche Verzögerung der elektronischen Version bis zum physikalischen Versand den Rückständigen, den Baummördern, den Farbblinden (online in Farbe und ozeanschonend) oder der Schweizerischen Post besonders zudienlich ist, aber meine Schuld ist es nicht.

Job als Webmaster zu vergeben.
ändu

DGCB Web erhält Update

Heute Abend habe ich die Web-Software auf den neuesten Stand gebracht. Es gab einen kurzen Unterbruch, der hoffentlich niemanden zu sehr behindert hat. Jetzt sollten wir wieder „sicher“ sein vor den Angriffen der bözen Buben und Mädels (ja, es gibt auch böze Girlies!). 😉

Aber natürlich wissen alle seit dem Webmaster-Aufklärungs-Abend: Man ist nie sicher in der IT, darum Backup und Hirn benutzen!

happy hacking
ändu

Info TMA Basel vom SHV

Hier ein Mail, dass ich heute vom SHV erhalten habe:

Werte Kollegen

Gemäss Mitteilung von skyguide finden ab dem 5. Juli bis voraussichtlich
Ende Oktober 2007 Aktivierungen / Desaktivierungen der TMA Basel Sektoren
Tango 1 – 3 statt.

Chers collègues

Selon un message de skyguide la phase de test avec activations /
désactivations des secteurs Tango 1 – 3 de la TMA Bale commencera à partir
du 5 juillet jusque à la fin du mois d’octobre 2007.

Mit bestem Gruss

Avec mes salutations les meilleures

Hanspeter

SCHWEIZERISCHER HÄNGEGLEITER-VERBAND
FÉDÉRATION SUISSE DE VOL LIBRE
Hanspeter Denzler, RA lic.iur.
Direktor / Directeur
Seefeldstrasse 224
8008 Zürich
http://www.shv-fsvl.ch
mailto:hanspeter.denzler@shv-fsvl.ch

Tel 044 387 46 80
Fax 044 387 46 89

happy landing
ändu