Der Adler von Pieterlen

Nachdem Michi Küffer schon in Indien top Leistungen zeigte und diesen PWC gewann, konnte er auch im mexikanischen Valle de Bravo beim Superfinale mit seinen Leistungen brillieren. Trotz den für Valle de Bravo atypischen Wetterverhältnissen (anstatt T-Shirt und kurze Hosen waren warme Jacken und Parawaiting angesagt), zeigte Michi gleich beim ersten Lauf, dass er sich bestens an die Verhältnisse anpassen konnte. Er gewann diesen mit einem Vorsprung von 4 Minuten auf die Verfolgergruppe und sicherte sich somit als einziger Pilot einen 1’000er Lauf. Zur Info: Um 1’000 Punkte in einem Lauf zu erreichen, muss man nicht nur als erster Pilot ins Ziel kommen, sondern auch am meisten Führungsarbeit leisten, also vorausfliegen. Ausser Michi, brachte dies im Verlauf des Wettkampfes (es wurden 8 Läufe geflogen) kein anderer Pilot zu Stande, chapeau! Nach einem zwischenzeitlichen Tief, konnte sich Michi nochmals fangen und zeigte weitere Topplatzierungen in den letzten drei Läufen und erflog sich dadurch den guten 38 Rang. Insgesamt waren 113 Toppiloten aus der ganzen Welt bei diesem Superfinale dabei! Dank Michi und den anderen schweizer Piloten, welche ebenfalls super Leistungen zeigten (Stefan Wyss CH gewann den Superfinale), konnte sich die Schweiz mit einem hauchdünnen Vorsprung von nur 9 Punkten (von insgesamt 22’890) die Nationenwertung holten. Bravo!

Resultate: http://pwca.org/results/results/

Ausserdem hat das Bieler Tagblatt am 30.1.2016 einen tollen Bericht über Michi Küffers Leistungen verfasst:

Bericht im Bielertagblatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.