Briefingfliegen 10.7.16

Am Sonntag führten wir das dritte Briefingfliegen dieses Jahres durch. Es konnten vordefinierte Wegpunkte abgeflogen werden, die je nach Schwierigkeitsgrad unterschiedlich viele Punkte gaben. Wem es gelang, danach noch zum Landeplatz zurückzufliegen, konnte zusätzlich noch Punkte holen mit Sandsackabwerfen und Punktelanden. Leider konnte dieses Mal keiner die zusätzlichen 5 Punkte für das zerplatzen des Ballons ergattern, jedoch waren einige nur knapp davon entfernt.
Die Bedingungen waren anfangs super, wurden dann aber zunehmend schlechter. So konnte schon vor dem Briefingfliegen, kurz nach 10 Uhr Thermik geflogen werden und ein paar Piloten und Pilotinnen konnten pünktlich zu Beginn des Briefings um 11.00 Uhr wieder toplanden. Danach wurde der Westwind jedoch immer zügiger und die Luftschichtung immer stabiler. So war es schon schwierig genug die verschiedenen Bojen am Bözingenberg (Startplatz West, Bauernhof oberhalb Pieterlen bei der Stromleitung und Schlössli Pieterlen) zu erfliegen, ohne gleich am Boden zu stehen. Von den Piloten und Pilotinnen, welche sich vom Böz Richtung Chasseral wegtrauten, schafften es auch nur die wenigsten zurück und konnten sich so auch keine Punkte fürs Abwerfen und Landen holen. Jedoch cool das sie es probiert haben!
Am Ende gewinnt Michi Küffer mit einem klaren Vorsprung, da er einer der wenigen war, der mit der Boje «Startplatz les Roches» Punkten konnte und trotzdem noch zurück an den Böz kam. Der verdiente zweite Platz geht an Flurin Räber, der nach dem Absaufer in Frinvillier nochmals auf den Bözingenberg lief, um noch den Sandsack abwerfen und punktelanden zu können. Dritter, mit nur 1.5 Punkten Rückstand wird Moritz Leiser, welcher souverän alle Bözingenberg Bojen holte und danach mit einer guten Treffsicherheit im Landekreis punktete.
Die Rangliste ist jedoch schon online und auch die Gesamtrangliste ist aufgeschaltet. Wenn sich jemand nicht auf der Rangliste sieht, obwohl er am jeweiligen Briefingfliegen gepunktet hat, soll er oder sie sich doch kurz bei mir melden.
Vielen Dank an alle, welche mitgemacht haben! Es gab ein paar tolle Bilder mit all den DGCB’ler am Bözingenberg, welche in ein paar Tagen auf Picasa ersichtlich sein werden.

8-10. Juli 2016 / Night-Fly Camp und event. Briefingfliegen auf dem Bözingenberg

Geboten wird ab Freitag 18.00 Uhr:

  • Grosse Wiese gleich neben dem Parkplatz auf dem Bözingenberg fürs Zelten
  • Grill zum selbst bräteln
  • Stromanschluss in der Scheune für Musikanlage etc.
  • Kühlschrank
  • Partyzelte mit 2-3 Festbänken und Tischen
  • Kaffemaschine mit Kässeli

Was ihr selber mitbringen solltet:

  • Gute Laune 😉
  • Zelt, Wohnmobil, oder irgendetwas worin ihr übernachten könnt
  • Grilladen, aber auch Kuchen, Salate oder andere Leckereien sind herzlichst willkommen….

Nun hoffen wir auf gutes Wetter und viele fröhliche Gesichter auf dem Bözingenberg…

Stef & Babs

SC Grindelwald – Ändu Nydegger auf dem Podest!

Dieses Wochenende wurde in Grindelwald ein SwissCup durchgeführt. Erfreulicherweise waren viele Piloten dabei unteranderem auch mehrere DGCB’ler. Eliane Ott, Moritz Leiser wie auch Ändu Nydegger waren mit von der Partie. Am Samstag wurde ein 100km Task ausgeschrieben. Die Route war super gesteckt und es konnte trotz des Föhns erstaunlich gut geflogen werden. 5m/s Thermik war schon fast Standard und alles unter 3m/s wurde gar nicht erst gedreht 🙂 Folgender Task musste bewältigt werden: Grindelwald – Adelboden – Niederhorn – Grosse Scheidegg – Landung Grindelwald Grund. Schnellster war Michi Maurer, der den Task in 2h32min und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38km/h abflog.

In der Sportklasse konnte Ändu während des ganzen Tasks mit den anderen Sportschirmen vorne mitfliegen und holte sich am Ende, nur 2,5 Minuten hinter dem ersten Sportschirm den 3. Platz in der Sportwertung; Bravo!

Auch Moritz Leiser konnte den Task fertig fliegen, nur leider wurde der Lauf schon vor seiner Landung wegen des hereinbrechenden Föhns gestoppt. Trotzdem cool, dass Möru sein Ziel, den Task fertigzufliegen, erreicht hat. Eliane Ott hatte schon kurz nach dem Start mit Kopfschmerzen zu kämpfen und musste ihren Flug deshalb leider frühzeitig abbrechen.

Am Sonntag war der Föhn dann deutlich stärker und der Tag wurde schon vor dem Bodenstart abgesagt. Somit waren die Resultate vom ersten Tag definitiv und Ändu konnte sich über einen tollen 3. Platz im Endklassement freuen. IMAG1430_1