Webmaster sagt bye bye

Wie lange ist es her? Schon 5 Jahre sind vergangen, seit ich zum DGCB Web schaue. Lange genug finde ich, und deshalb habe ich dem Vorstand heute meinen Rücktritt asap mitgeteilt.

Ich danke allen, die in dieser Zeit mit ihren Anregungen und Beiträgen zum Gelingen der Seite beigetragen haben!

Meine letzte grosse Anpassung des Web, die Einführung eines Blogger-Tools für die Interaktion der Mitglieder im Web und die Einführung eines Google-Kalenders für die selbständige Verwaltung der Termine, ist mit gemischten Reaktionen verbunden gewesen. Ich bin halt ein Geek, und Technologie ist zum brauchen gemacht. Deshalb werde ich immer neues Zeugs ausprobieren und auch von anderen in meinem Umfeld ständige Anpassung an die Zeit verlangen. Das ist mein persönlicher Anspruch, den ich nicht rechtfertigen will und muss. Für viele jedoch mag „Web 2.0“ – so heisst die neue Form der Web-Interaktion – noch zu früh oder zu unbekannt sein. Ehrlich gesagt haben ja die meisten wenn sie ehrlich sind nicht mal ihre Mail-Programme richtig im Griff. 😉

Vielleicht ist es sogar besser, wenn der DGCB eine schöne statische Seite unterhält, ohne monatliche Einträge (wie früher durch mich unterhalten) und ohne individuelle Blog-Einträge (wie heute möglich). Für die Berichte gibt es das Info, das schön altmodisch auf Papier daherkommt und so einem breiten Bedürfnis entspricht, und für alles andere wenn es etwas zu erzählen gibt, kann man Mailing-Listen einrichten und allen ein Mail schicken – das haben viele heute relativ gut im Griff. Und ich bin sicher, dass die „tree huggers“ und „ocean lovers“ wie ich sicher eine Version des Info als PDF elektronisch erhalten können anstatt auf Papier, genauso wie die Vegis in unserem Club an den Ausflügen kein Fleisch essen müssen.

Nun bleibt zu hoffen, dass sich jemand aus unseren Reihen berufen fühlt, diesen Job zu übernehmen. Mir kämen ja spontan ein paar Namen in den Sinn, und vielleicht besinnt sich ja eine/einer von ihnen, dass die „Ich bin halt zu überlastet./Ich kann das nicht.“ Aussage doch nur ein Bluff war oder dass man ruhig mit einer Aufgabe sein Wissen erweitern und daran wachsen kann – „on the job“ quasi, so wie es mir auch ergangen ist.

Voilà, das ist er also, mein letzter Blog Eintrag. Euch allen happy hacking, es hat mich gefreut euer Webmaster zu sein, und denkt immer daran:

Unknown „If Linux doesn’t have the solution, you have the wrong problem!“

ändu

DGCB Web erhält Update

Heute Abend habe ich die Web-Software auf den neuesten Stand gebracht. Es gab einen kurzen Unterbruch, der hoffentlich niemanden zu sehr behindert hat. Jetzt sollten wir wieder „sicher“ sein vor den Angriffen der bözen Buben und Mädels (ja, es gibt auch böze Girlies!). 😉

Aber natürlich wissen alle seit dem Webmaster-Aufklärungs-Abend: Man ist nie sicher in der IT, darum Backup und Hirn benutzen!

happy hacking
ändu

SHV, SwissGlider, Verbesserungsvorschläge, Reaktionszeiten

Nach wie vor ist es ja mein grosses Problem, dass ich gewisse Dinge nicht ruhen lassen kann. Es wäre so ein einfaches Leben, wenn man politisch korrekt gar nichts sagt, immer schön abnickt und sicher keine Fragen stellt. Aber, warum auch immer, ich bin nicht so. Es interessiert es mich beispielsweise, für was der SHV Geld ausgibt und in welchen Summen. Und natürlich erdreiste ich mich dann auch, ein langes Mail an den SHV zu schicken. Es ging lange, bis überhaupt eine Reaktion kam, dann noch länger bis eine Antwort kam; aber sie kam, und ihr könnt jetzt hier lesen, was euer Webmaster wieder mal so gemailt hat.
ändu

ab hier ist der Mailverkehr, in Form des letzten Mails mit kompletter History

Mail von Hanspeter Denzler vom 8. Juni 2007:

Sali Ändu

Also, hier nur endlich die gewünschte Stellungnahme, nachdem der Vorstand
sich mit deinem Anliegen auseinandergesetzt hat.
Unsere Abklärungen haben ergeben, dass, auch wenn künftig 20 % der
Mitglieder den Glider in elektronischer Form sollten beziehen wollen, das
die Gesamtkosten nicht wesentlich reduzieren würde. Der grosse Aufwand liegt
nämlich bei der Grafik und Redaktion. Eine Verringerung der Auflage um 1000
Exemplare beispielsweise bringt eine Vergünstigung beim Druck von rund CHF
500. Bei einer Reduktion der Auflage des Swiss Gliders von heute 14’000 auf
künftig 10’000 wären somit Einsparungen von CHF 2’000 möglich. Dazu kämen
noch die Einsparungen beim Porto. Kommt dazu, dass ein gedruckter Glider
auch Vorteile bringt: Eine gedruckte Zeitschrift kann einfacher und bequemer
und vor allem auch überall und jederzeit gelesen werden. Jeder gedruckte
Glider ist Werbung für unseren Sport. Wir versenden den Glider auch an
zahlreiche Ämter und Organisationen, die dem SHV verbunden sind. Auch an der
Zweisprachigkeit kann nach Auffassung des Vorstandes bei einem
gesamtschweizerischen Verband nicht gerüttelt werden. Der Vorstand möchte
deshalb am Glider in seiner heutigen Form festzuhalten. Es ist aber ganz
klar vorgesehen, dass auf der geplanten neuen Homepage der Glider auch in
digitaler Form bezogen werden kann (mit Volltextsuche, Stichwortsuche etc.).

Was den RSS-Feed anbelangt, so soll dieser auf der neuen Homepage ebenfalls
implementiert werden. Du siehst, es wird sich in Zukunft schon etwas tun und
deine Anregungen waren nicht umsonst.

Nun wünsche ich dir noch eine erfolgreiche Flugsaison und natürlich auch ein
schönes Wochenende.

Mit bestem Gruss

Hanspeter

SCHWEIZERISCHER HÄNGEGLEITER-VERBAND
FÉDÉRATION SUISSE DE VOL LIBRE

Hanspeter Denzler, RA lic.iur.
Direktor / Directeur
Seefeldstrasse 224
8008 Zürich
http://www.shv-fsvl.ch
mailto:hanspeter.denzler@shv-fsvl.ch
Tel 044 387 46 80
Fax 044 387 46 89

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Webmaster DGCB [mailto:webmaster@dgcb.ch]
Gesendet: Montag, 30. April 2007 09:25
An: Hanspeter Denzler
Betreff: Re: AW: [Fwd: Vorschlag zur Verbesserung der Homepage und der
Finanzen]

Merci Hanspeter für deine Reaktion. Ich warte gespannt auf ein Feedback.

ä schöne
ändu

Hanspeter Denzler wrote:
> > Guten Morgen ändu
> >
> > Sorry, wenn du so lange ohne Antwort geblieben bist. Aber wir werden in
den
> > letzten Wochen mit Mails nur so überschwemmt und kommen deshalb schlicht
> > nicht dazu, alle zu beantworten. Nicht einfacher wird die Angelegenheit,
> > wenn so strategische Vorschläge gemacht werden. Ich nehme diese gerne an
die
> > nächste Vorstandssitzung mit – und diese findet am 30. Mai statt. Dann
> > können wir dir die Verbandsmeinung zu deinem Vorschlag unterbreiten. Ich
> > bitte dich also noch um etwas Geduld und wünsche weiterhin schönes
> > Flugwetter. Meinerseits fliege ich Ende Woche in die Ferien.
> >
> > Mit bestem Gruss
> >
> > Hanspeter
> >
> > SCHWEIZERISCHER HÄNGEGLEITER-VERBAND
> > FÉDÉRATION SUISSE DE VOL LIBRE
> >
> > Hanspeter Denzler, RA lic.iur.
> > Direktor / Directeur
> > Seefeldstrasse 224
> > 8008 Zürich
> > http://www.shv-fsvl.ch
> > mailto:hanspeter.denzler@shv-fsvl.ch
> > Tel 044 387 46 80
> > Fax 044 387 46 89
> >
> >
> > —–Ursprüngliche Nachricht—–
> > Von: Webmaster DGCB [mailto:webmaster@dgcb.ch]
> > Gesendet: Freitag, 27. April 2007 17:56
> > An: info@shv-fsvl.ch
> > Betreff: [Fwd: Vorschlag zur Verbesserung der Homepage und der Finanzen]
> >
> > Hallo zäme zum 2ten
> >
> > Nachdem ich seit über 15 Tagen nicht mal das kleinste Feedback von euch
> > erhalten habe, frage ich mich ernsthaft, ob ich wohl pünktlich den
> > Verbandsbeitrag der Jahresgebühr zahlen soll?
> >
> > Bin enttäuscht ab solchen Reaktionszeiten. Dachte eigentlich, dass wir
> > als Mitglieder eure Kunden sind (immerhin zahlen wir euren Lohn).
> >
> > ändu
> >
> > ——– Original Message ——–
> > Subject: Vorschlag zur Verbesserung der Homepage und der Finanzen
> > Date: Thu, 12 Apr 2007 20:50:50 +0200
> > From: Webmaster DGCB
> > Organization: http://www.dgcb.ch
> > To: info@shv-fsvl.ch
> > CC: elpresidente@dgcb.ch
> >
> > Hallo zäme
> >
> > Als ich die Erfolgsrechnung von 2006 studiert habe, fiel mir der enorme
> > Betrag auf, der für den SwissGlider ausgegeben wird. Soviel ich
> > entnehmen konnte, war er mit über CHF 600’000 die zweitgrösste Position
> > gleich nach dem Personalaufwand?! Entschieden zu hoch für meinen
Geschmack.
> >
> > Eigentlich dachte ich mir zuerst: Wenn ich nur Mitglied sein könnte
> > (wegen der Versicherungskosten), ohne Glider und dafür grundsätzlich mit
> > tieferer Jahresgebühr. Dieser Gedanke entspringt nicht nur meinem Kopf.
> > Wie auch immer, der Verband ist gut und nötig, und ich habe einen
> > anderen Vorschlag.
> >
> > Stufe 1:
> > Jedes Mitglied kann wählen, ob es denn SwissGlider weiterhin auf Papier
> > haben will oder per Mail zugeschickt (oder via geschützten Download
> > unter vorherigem Login mit Registrierung, logo). Unser Club hat durch
> > elektronische Medien enorm Geld sparen können. Was wir im Kleinen
> > können, kann der Verband auch im Grossen.
> >
> > Stufe 2: (fast wichtiger)
> > Der SHV richtet einen RSS-Feed ein, mit dem die News abonniert werden
> > können. So entfällt für die Mitglieder die Notwendigkeit, immer auf der
> > Seite nach Neuigkeiten zu suchen – man kann sie einfach abonnieren und
> > schauen gehen, wenn was Neues da ist. Ich gehe davon aus, dass RSS ein
> > Schlagwort ist, das für die Web-Verantwortlichen etwas sagt.
> >
> > Wenn ich nun simpel rechnen würde, könnten so aus meiner Sicht 20% der
> > Mitglieder auf elektronisch gewechselt werden. Die Kosteneinsparung
> > daraus würde schon wieder ein Jahresgehalt für eine weitere
> > Arbeitsstelle (für den Web-Unterhalt) einspielen. Zudem würde ich die
> > News laufend und nicht erst nach Erscheinen des nächsten Glider erhalten.
> >
> > Die Zweisprachigkeit ist aus meiner Sicht vernachlässigbar, denn die
> > Welschen hatten Deutsch in der Schule und wir Französisch. Ja, ich kenne
> > die Mär von der grossen Solidarität und Verbundenheit etc., aber
> > ehrlich, sie existiert nur in den Köpfen von Idealisten. Die Realität
> > redet übrigens schon lange Englisch. Weiterer grosser Speed und Cash
> > Vorteil könnte ich mir vorstellen. Grüsse an Fred vom Vorstand, er
> > versteht übrigens perfekt Berndeutsch (logo, wie alle im Jura verstehen
> > wir einander).
> >
> > Gerne würde ich zu meinem bewusst spitz und progressiv formulierten
> > Vorschlag ein Feedback erhalten. Immerhin kann hier massiv Geld gespart
> > werden – und Martin kann sich auch elektronisch im Layout beweisen.
> >
> > merci und happy landing
> >
> > ändu
> > SHV26606

SPAM settings für dgcb.ch Mail-Adressen

Mein Hardcore-Tester (ja, dr säschu) hat noch ein bischen mit dem SPAM-Filter rumgefummelt und war nicht zufrieden – logo, es war auch nicht gut. Die Einstellungen für die SPAM-Filterung lassen sich individuell einstellen.

Wer eine dgcb.ch Adresse hat und andere Einstellungen möchte, kann sich getrost an den MasterOfSPAMHunting wenden, Hilfe ist garantiert.

Korrigierte Links

Tja Freunde des Webs, entgegen aller Erwartungen macht der Webmaster (sehr selten) Fehler. Merci Sacha, er ist ein knallharter Kontrolleur. Seid dankbar, dass wenigstens einer mir auf die Finger schaut.

Bitte schaut euch die Seiten gut an und meldet Fehler, damit ich allfällige fehlerhafte Links oder sonstige Fehler (z.B. gute Worte über Bartgeier) sofort flicken kann. Ok, es sei angemerkt, dass mir Bartgeierlein gemeinhin am Herzen liegt, auch wenn er rotzfrech ist – aber er hat immer ein Bier übrig für mich.

DGCB goes Web2.0

Ich bin drin!
(Zitat Bobele Becker, bei welcher Gelegenheit er dies gesagt ist nicht überliefert!)

Nachdem der DGCB schon einen der besten Startplätze der nördlichen Hemisphäre besitzt, ist jetzt der Web auch noch auf dem absolut aktuellesten Stand der Technologie! Der nächste Schritt wird noch Geschmacksweb sein, dann muss dann jeder von uns seine Söcken unter dem Bürotisch vor dem „webbeln“ entsorgen!

Dank dem Webmaster, welcher uns in das Web2.0 Licht geführt hat und damit den DGCB Web vom One-Way Medium zur multikulturellen Spassaustauschdiskussionsplattform geläutert hat!

Der Spass kann beginnen, holt euch einen Account beim Web(er)master und webmaster@dgcb.ch und los gehts mit den Sprüchen und Diskussionen an flugfreien Tagen, langweiligen Bürophasen oder wann immer man meint, die Welt müsse in die eigene Gedankenwelt einblicken können!

Fertig die Zeiten, wo alles per Mail versendet werden muss und dann auf 10000 Server und PCs rumliegt und die Harddisk zumüllt. Ein POST auf den DGCB genügt und das Ziel ist erreicht. Siehe das kleine Beispiel unten unter dem Titel „Wozu man Zürcher brauchen kann!“skifahren.wmv

In dem Sinne fröhliches eindringen und austauschen!

Aendu2

Webmaster legt sich erneut mit SHV an

Vielleicht interessiert es euch, vielleicht auch nicht. Denke mir aber, dass es von Interesse sein könnte, was ich alles unternehme an der elektronischen Front. Hier der Mail-Verkehr der letzten Aktion eures sabelwetzigen Webmasters:

Guten Morgen ändu

Sorry, wenn du so lange ohne Antwort geblieben bist. Aber wir werden in den
letzten Wochen mit Mails nur so überschwemmt und kommen deshalb schlicht
nicht dazu, alle zu beantworten. Nicht einfacher wird die Angelegenheit,
wenn so strategische Vorschläge gemacht werden. Ich nehme diese gerne an die
nächste Vorstandssitzung mit – und diese findet am 30. Mai statt. Dann
können wir dir die Verbandsmeinung zu deinem Vorschlag unterbreiten. Ich
bitte dich also noch um etwas Geduld und wünsche weiterhin schönes
Flugwetter. Meinerseits fliege ich Ende Woche in die Ferien.

Mit bestem Gruss

Hanspeter

SCHWEIZERISCHER HÄNGEGLEITER-VERBAND
FÉDÉRATION SUISSE DE VOL LIBRE

Hanspeter Denzler, RA lic.iur.
Direktor / Directeur
Seefeldstrasse 224
8008 Zürich
http://www.shv-fsvl.ch
mailto:hanspeter.denzler@shv-fsvl.ch
Tel 044 387 46 80
Fax 044 387 46 89

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Webmaster DGCB [mailto:webmaster@dgcb.ch]
Gesendet: Freitag, 27. April 2007 17:56
An: info@shv-fsvl.ch
Betreff: [Fwd: Vorschlag zur Verbesserung der Homepage und der Finanzen]

Hallo zäme zum 2ten

Nachdem ich seit über 15 Tagen nicht mal das kleinste Feedback von euch
erhalten habe, frage ich mich ernsthaft, ob ich wohl pünktlich den
Verbandsbeitrag der Jahresgebühr zahlen soll?

Bin enttäuscht ab solchen Reaktionszeiten. Dachte eigentlich, dass wir
als Mitglieder eure Kunden sind (immerhin zahlen wir euren Lohn).

ändu

——– Original Message ——–
Subject: Vorschlag zur Verbesserung der Homepage und der Finanzen
Date: Thu, 12 Apr 2007 20:50:50 +0200
From: Webmaster DGCB
Organization: http://www.dgcb.ch
To: info@shv-fsvl.ch
CC: elpresidente@dgcb.ch

Hallo zäme

Als ich die Erfolgsrechnung von 2006 studiert habe, fiel mir der enorme
Betrag auf, der für den SwissGlider ausgegeben wird. Soviel ich
entnehmen konnte, war er mit über CHF 600’000 die zweitgrösste Position
gleich nach dem Personalaufwand?! Entschieden zu hoch für meinen Geschmack.

Eigentlich dachte ich mir zuerst: Wenn ich nur Mitglied sein könnte
(wegen der Versicherungskosten), ohne Glider und dafür grundsätzlich mit
tieferer Jahresgebühr. Dieser Gedanke entspringt nicht nur meinem Kopf.
Wie auch immer, der Verband ist gut und nötig, und ich habe einen
anderen Vorschlag.

Stufe 1:
Jedes Mitglied kann wählen, ob es denn SwissGlider weiterhin auf Papier
haben will oder per Mail zugeschickt (oder via geschützten Download
unter vorherigem Login mit Registrierung, logo). Unser Club hat durch
elektronische Medien enorm Geld sparen können. Was wir im Kleinen
können, kann der Verband auch im Grossen.

Stufe 2: (fast wichtiger)
Der SHV richtet einen RSS-Feed ein, mit dem die News abonniert werden
können. So entfällt für die Mitglieder die Notwendigkeit, immer auf der
Seite nach Neuigkeiten zu suchen – man kann sie einfach abonnieren und
schauen gehen, wenn was Neues da ist. Ich gehe davon aus, dass RSS ein
Schlagwort ist, das für die Web-Verantwortlichen etwas sagt.

Wenn ich nun simpel rechnen würde, könnten so aus meiner Sicht 20% der
Mitglieder auf elektronisch gewechselt werden. Die Kosteneinsparung
daraus würde schon wieder ein Jahresgehalt für eine weitere
Arbeitsstelle (für den Web-Unterhalt) einspielen. Zudem würde ich die
News laufend und nicht erst nach Erscheinen des nächsten Glider erhalten.

Die Zweisprachigkeit ist aus meiner Sicht vernachlässigbar, denn die
Welschen hatten Deutsch in der Schule und wir Französisch. Ja, ich kenne
die Mär von der grossen Solidarität und Verbundenheit etc., aber
ehrlich, sie existiert nur in den Köpfen von Idealisten. Die Realität
redet übrigens schon lange Englisch. Weiterer grosser Speed und Cash
Vorteil könnte ich mir vorstellen. Grüsse an Fred vom Vorstand, er
versteht übrigens perfekt Berndeutsch (logo, wie alle im Jura verstehen
wir einander).

Gerne würde ich zu meinem bewusst spitz und progressiv formulierten
Vorschlag ein Feedback erhalten. Immerhin kann hier massiv Geld gespart
werden – und Martin kann sich auch elektronisch im Layout beweisen.

merci und happy landing

ändu

DGCB mit neuem Web-Auftritt

Ja Freunde des Webs, es geht immer was in der Küche des Webmasters. Um den ständig wachsenden Bedürfnissen der Memberz gerecht zu werden (ja, ihr seid eine Bande von nimmersatten Stänkermaxen, unwillens mir diesen Job endlich abzunehmen), hat ein grober Wechsel stattgefunden.

  • fertig ‚pure HTML‘
  • fertig immer grösser werdendes index.html File
  • fertig mit Webmaster schreibt alles selber (jetzt kann jeder bloggen, der registrierter User ist)
  • fertig mit nix follow-up (Kommentare sind jetzt auch möglich)

Jetzt wird so richtig mit einem Blogger Tool gefummelt! Der Kassier liess willig ein paar Mucken springen, damit wir bei unserem Subi-Hoster Bighosting auf den moderneren Server wechseln konnten. Nächtelang hat Webmasterlein am css rumgefrickelt (meine Frau gab schon Vermisstenanzeigen auf), alte Dokumente angepasst und mit Install-Problemen gekämpft – Schweiss und Tränen für den DGCB… Ja und jetzt sind wir im grossen Boot von allen, die jederzeit in den PHP-Supergau laufen könnten. 🙂

Findet euch zurecht. meldet mir die Fehler und was euch sonst noch so nicht passt. Es wird wie immer gefiltert ignoriert und nachher nicht umgesetzt.

Möge die Macht des RSS Feed mit euch sein!
(Räffu, ich weiss, du wirst mir jetzt bald mal ein Bierchen zahlen.)