nigth-fly-camp 2007

Am Freitagabend trafen sich die ersten Mitglieder zum Bräteln auf dem Bözingenberg. Housi hatte bereits ein grosses Festzelt aufgestellt. Als Sacha und ich gegen 20:30 Uhr dort eintrafen, war das Fest bereits im Gang. Alle waren zufrieden und assen ihr Stück Fleisch und Salat usw.Am späteren Abend wurde es immer zugiger und sogar kalt. Nach einem feinen Café brachen einer nach dem anderen auf um sich zu Hause im warmen Kämmerlein zur Ruhe zu betten. Obwohl wir unseren kleinen Wohnwagen soweit schon iinstalliert hatten, gingen auch wir heim.

Nach einem feinen Frühstück zu Hause, waren Sacha und ich um 11:30 Uhr wieder auf dem Berg und wenn wir es nicht selber allen erzählt hätten, würden alle glauben, wir hätten auf dem Parkplatz in unserem Schneckenhaus geschlafen… Bald trafen auch schon die ersten Piloten und Nichtpilotinnen auf. Leider war das Wetter wegen dem Wind nicht wirklich flugig und so sassen wir alle gemütlich bei Café und Kuchen zusammen. Gemeinsam gingen wir zur Rampe, wo Housi noch einige interessante Dinge eingelagert hat – und nun wissen wir endlich wo der Schlüssel ist… jä… Franz fand die Gelegenheit günstig und so wurde ganz spontan zu Spaten und Pickel gegriffen und an der Rampe gefeilt.

DER FESTPLATZ

 festplatz.JPG 

Je später der Abend um so mehr der Gäste (zwischen 20 und 25 Personen). Der letzte Ankömmling brachte uns die frohe Nachricht: Hula hat das B-Brevet bestanden – Gratulation und weiter so……. bis A !
 

Der Grill wurde „angeworfen“ und viel Feines fand darauf Platz. Mitdenkende Pilotenfrauen haben allerhand für ALLE auf den Berg getragen – Vielen Dank an dieser Stelle. Nun folgte der scheinbar obligatorische Finnenkerzenbrand – bei welchem auch nicht mehr sooo junge Jungs grossen Gefallen fanden, bis wir ihnen die Pumpe weggenommen haben. Die stärkeren von diesen Jungs haben noch zusätzlich Holz dazu getragen und so nahm das Feuer einen gigantischen Verlauf – leider, muss ich sagen, kannte niemand das Lied „durch’s Oberland uf und ….“ schade schade schade. Das werden wir noch üben müssen. 

Diese Nacht haben einige auf dem Bözingenberg geschlafen und alle freuten sich auf einen feinen Z’morge mit Milch frisch ab Kuh und Gipfeli, die leider niemand brachte.  

Aber jetzt ging es los.

EINWEIHUNG DER RAMPE DURCH HOUSI 

housi-u-delta.JPG

Da flog er nun davon, am 2. September 2007 hat Hans Nydegger den ersten (uns bekannten) Flug von der neuen Deltarampe gemacht. Die Rampe hat den Test mit Bravur bestanden und Housi hat einen schönen langen Flug genossen.

 housi-u-delta-flug.JPG

Natürlich haben auch noch andere Piloten abgehoben.

sacha-magus.JPG

Zum Abschluss des Wochenendes wurde nochmals gegrillt und gemütlich zusammen gesessen. Der ganze Anlass wurde von Housi Nydegger und seinen Helfern vorbildlich organisiert und alle Teilnehmer gingen zufieden und satt nach Hause. Vielen Dank für deinen grossen Einsatz.

grill.JPG

Auch dieses Jahr wurde in der Nacht nicht Gleitschirm geflogen – nur einer flog vom Stuhl… ?

Vielen Dank für eure Gastfreundschaft            Rita Enezian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.