Schweizermeisterschaft 2017

Vom 30. Mai bis am 3. Juni fand die Schweizermeisterschaft in Engelberg statt. Vom DGCB waren 7 Piloten mit dabei: Michi Küffer, Dominik Breitinger, Ändu Nydegger, Eliane Ott, Moritz Leiser, Niko Koch und ich. Zusätzlich gesellte sich noch Tim Bollinger zu uns auf den Camping.

Task 1
Am Dienstagmorgen reisten wir alle sehr früh an, da wir uns in Engelberg zuerst einschreiben mussten und anschliessend zur Brunnihütte gingen für das Briefing. Wie die ganze Woche gab es auch schon heute gewisse Gewitterneigung, wenn auch noch nicht schlimm. Deshalb wurde heute ein 56 km Task durchs Engelbergertal gesetzt. Die Bedingungen waren super, starke schöne Thermik und ausser dem Talwind kaum Turbulenzen. Michi Küffer schaffte es mit der ersten Gruppe ins Goal, Nick folgte kurz darauf mit der nächsten Gruppe. Ändu schaffte es in der Sportklasse auf den 3. Tagesrang und Moritz kam etwas später auch ins Goal. Eli landete kurz vor dem letzten Wendepunkt. Ich war auch das ganze Rennen vorne in der Sportklasse mit dabei, ging jedoch zu offensiv in den Endanflug und versenkte mich kurz vor dem Goal im Talwind.

Task 2
Da es am Dienstagabend stark regnete war die Basis sehr tief, die heutige Aufgabe war ein Zig-zag in Engelberg mit einem kurzen Abstecher ins Tal. Tim erreichte den 3 Tagesrang während Nick und Michi ca. 10 Minuten nach dem Gewinner in die End-of-Speed-Section (dort wo die Zeit gestoppt wird) kamen. Ändu und Ich machten heute Super Teamarbeit und hängten alle anderen Sportschirme ab, beim letzten Wendepunkt im Tal flog diesmal Ändu ein bisschen zu offensiv und verlor 10 Minuten um sich wieder heraufzukämpfen. Dadurch wurde er noch von einem anderen Piloten überholt und am Ende wieder 3. in der Sportwertung! Moritz flog wieder gut mit und kam heute auf den 13. Rang in der Sportklasse.

Task 3
Die Basis war heute wieder unterirdisch. Beim heutigen 37 km Task mussten wir zuerst 2 mal an den Titlis und wieder zurück Queren und anschliessend noch eine Boje im Tal abfliegen. Der Start liess Taktisch viele möglichkeiten, was jedoch 95% der Piloten gekonnt ignorierten und somit kurz nach Rennstart 100 Piloten in derselben Thermik flogen und jeder natürlich am besten steigen wollte 😉 Michi meisterte den Task wiedermal super und flog auf den 3. Tagesrang, Tim 8. und Nick 11. Ich durfte kurz vor der ESS noch 5 Minuten Strafsoaren weil ich wiedermal etwas zu optimistisch war und Ändu und Moritz machten auch heute wieder Goal!

Task 4
Die Basis war endlich höher Juhee, gleichzeitig stieg aber auch die Gewitterneigung. Gesetzt wurde ein 60 km Task mit einem Abstecher ins Melchtal und einem Rundflug durch Engelbergertal. Den Start hatte ich so richtig verbockt und stand schon fast am Boden. Genau wie Moritz konnte ich mich jedoch wieder nach oben kämpfen und nahm mit 5 Minuten Rückstand auf Moritz die Verfolgung der anderen Piloten wieder auf. Relativ früh gab es sehr viele Abschattungen und wir konnten so eine Gruppe von etwa 40 Piloten überhohlen welche in einem Schattenhang gegen das Absaufen kämpfte. Für Moritz wurden die 5 Minuten Vorsprung auf mich zum Verhängnis da das Melchtal bei seiner Ankunft komplett abgeschattet war und er dort landen musste. Als ich dort war kam ein kleines bisschen Sonne und ich konnte aufdrehen und knapp über den Grat ins Engelbergertal zurückqueren. Während dem Rückflug wurde der Task jedoch wegen Regen beim letzten Wendepunkt abgebrochen, somit kam ich heute mit purem Glück auf den 2. Tagesrang in der Sportklasse. Michi, Tim und Nick Rockten wieder richtig und waren heute alle in der Top Ten! Moritz wurde 8. In der Sportklasse und Eli und Ändu landeten bei  den anspruchsvollen Bedingungen sehr früh.

Task 5
Heute Samstag soll der Beste Tag der Woche sein, am Freitagabend regnete es wieder richtig heftig! Aber wenn Martin Scheel sagt es wird gut dann stimmt das auch. Deshalb gab es heute auch einen 64 km Task mit ähnlichem Start wie am Freitag und anschliessendem Flug quer durchs Engelbergertal. Der Wartesektor wurde so gesetzt, dass wir an der Ostwand des Titlis warten konnten. Somit kurvten wir vor dem Airstart an der Imposanten Felswand entlang, mich beeindruckte dies so fest, dass ich den Start fast verpasste und schlussendlich pünktlich aber ca. 400m tiefer als die höchsten Piloten losflog. Die Folge war, dass mir kurz nach Racestart 50 Höhenmeter fehlten für den Anschluss in die gute Thermik und dieselbe Bastlerei wie am Freitag begann, bääää! Den gleichen Fehler am gleichen Ort, wieder kämpfen und der Konkurrent am blauen Sigma 10 zog munter davon. Meine Motivation hat sich zwischenzeitlich in irgendein rostiges Kabel im Tal gehängt und auf mich gewartet. Moritz und ich flogen anschliessend den ganzen Task zusammen ab und als ich am Haldigrat den anderen grünen Cayenne (der hatte auch Chancen auf einen Podestplatz) wieder sah kam da auch meine Motivation wieder zu mir und ich konnte meinen Vorsprung bis ins Goal halten. Michi, Nick und Tim flogen wie immer vorne mit, ich wurde in der Sportwertung 4., Moritz 6. und Ändu 8. Eli schaffte es auch noch bis kurz vor den letzten Wendepunkt an den Haldigrat.

Da der Sonntag nicht gut genug war für einen Task wurde die Schweizermeisterschaft beendet und am Abend folgte die Rangverkündigung in Engelberg.
Die Super DGCB Resultate:

Open (122 Piloten)
4. Michi Küffer
12. Dominik Breitinger
42. Flurin Räber
45. Ändu Nydegger
59. Moritz Leiser
102. Eliane Ott
117. Niko Koch

Sport (50 Piloten)
2. Flurin Räber
5. Ändu Nydegger
7. Moritz Leiser
36. Eliane Ott
45. Niko Koch

Ein Gedanke zu „Schweizermeisterschaft 2017“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.